9/11… der 20. Jahrestag

Am 11. September des Jahres 2001 stürzten zwei entführte Flugzeuge in die „Twin Towers“ des World Trade Centers, diesen Monat jährte sich das schreckliche Ereignis zum 20. Mal.

Schmerzen der Zeit

Der Wortsegel-Schreibwettbewerb befasste sich in diesem Jahr mit dem Thema „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – Heimatverlust & Exil“. Für ihr Gedicht wurde Lara-Sophie Masloh von der Jury mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

Paradoxon QuerdenkerIn

Auch wenn die Lage der Pandemie aktuell glücklicherweise abschwillt und wir in die nasse Sommerluft erleichtert aufatmen, ein wenig mehr unserer Grundrechte zurückbekommen zu haben, wir uns in dem Glück über geöffnete Lokale und Freibäder und dem Urlaub an der Nordsee wänzeln. Auch wenn man jeden Tag an der Freude anderer teilhaben darf, die einen Impftermin im Kalender notiert haben – so ist die Krise der Demokratie nicht überwunden. Besonders im Bezug auf das gerade noch als Illustration verwendete Impfen – genauer gesagt die ImpfgegnerInnen – lassen die Widrigkeiten mit meinem Demokratieverständnis und meiner Achtung vor der Vergangenheit nicht nach.